Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Last Minute Wimpelgirlande, süße Teebeutelidee & "C´est la fucking vie"


Ich bin ein totaler Wimpel-Fan. Mir ist egal, wo sie hängen, kleben oder baumeln.
Ob aus Stoff und vor dem Fenster oder aus Plastik und am Fahrrad - ich mag diese kleinen Dinger.
Vielleicht liegt es daran, dass ich als 12-jähriges Mädchen mit Begeisterung ´Ferien auf Saltkrokan´ von Astrid Lindgren gelesen habe. Ich hatte mich furchtbar in den Forscher Petter Malm verknallt, der sich wiederum in die schöne Malin verliebt hatte. Auf dem Cover des Buches war der Hafen Saltkrokans zu sehen, wo jemand eine wunderschöne Wimpelgirlande am Anlegesteg gespannt hatte.
Mein 12-jähriges Ich dachte sich wohl etwas in die Richtung "Pah, Malin! Wenn ich eine noch schönere Wimpelgirlande bastle, wird Petter sich bestimmt von Malin entlieben und mit mir zusammen sein wollen..ja..nein..vielleicht"
Also bastelte ich eine Wimpelgirlande.
Petter hat das erwartungsgemäß nicht wirklich interessiert und er heiratete die verhasste Malin am Ende.
Im Gegensatz zu dem treulosen Petter haben mich meine Wimpel bis heute nie enttäuscht.

Daher möchte ich euch heute eine Wimpelgirlande für Faule und Eilige zeigen.
Man nehme eine selbstklebende Folie. Ich habe hier schwarz verwendet, sieht aber mit so ziemlich jeder Farbe gut aus.
Aus dieser Folie schneide man nun Dreiecke aus. Mein sind 4 cm lang und 4 cm hoch.
Die Resultats-Pyramiden werden nun nach Lust und Laune und in gefälliger Form an die Wand geklebt.
Das wars auch schon. Wimpelgirlande - Check!!



Mein Osterhase hat sich abgemüht und mir den irre leckeren Nana-Minze-Tee aus dem Hause Ronnefeldt ins Nest gelegt. Jetzt muss der arme Kerl zwei Monate lang Beckenbodentraining absolvieren, um den Schaden zu kompensieren, den die Teedose mit seinem Unterleib angerichtet hat...
Nachdem der Tee lose und somit auf Beuteltiere angewiesen ist, habe ich mir Abhilfe geschaffen und aus schnöden 08/15 Teebeuteln hübsche Neuauflagen genäht.
Dafür wählt man am besten ein Motiv mit nicht allzu vielen Schnörkseln und Enden, da das Gewebe relativ leicht reißt. Ich habe - passend zum Thema - Wimpel genäht und sie kurz vor fertig mit einem Teelöffel Nana-Minze gefüllt. Ein Fadenende etwa 15 cm lang lassen und an diesen noch einen kleinen Anhänger aus gemustertem Tonpapier kleben.


Und weil ich noch nicht mein tägliches Gestaltungs-Limit erreicht habe, habe ich noch ein witziges Poster gebastelt. Obwohl ich außer ´Depardieu´ und den einschlägigen Textzeilen eines sehr bekannten Songs von Lady Marmalade kein Wort Französisch spreche, fiel mir die anglo-frankophone Kombi "C´est la fucking vie" ein, als ich gestern mal wieder einen Ohrwurm von besagtem Song hatte.
Und ich finde sie ziemlich spaßig.
Dafür habe ich schlicht und ergreifend mit fancy Buchstabenaufklebern das ganze auf ein weißes Papier geklebt und hinter einen schwarzen Rahmen vom Fleischbällchenmöbelhaus gepackt.


Will haben - wo krieg ichs?
Barú Schokoladen-Hippos über Feinkost Käfer, Sternenlöffel von Rice über Geliebtes Zuhause

Vielen Dank für deinen Besuch,
liebe Grüße
Stefanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!