Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

In dubio pro Zitronencrostata

Mein liebstes Eis als kleines 4-jähriges Mädchen in bunten Leggins und mit wilden Locken war Zitroneneis. Das habe ich immer gegessen, da wurde nicht lange ratlos die Nase an der Vitrine des Eisdealers plattgedrückt. Wenn es zur Feier des Tages einmal zwei Kugeln gab, dann habe ich Zitrone und Haselnuss bestellt. Meine Oma war immer der Ansicht, das würde überhaupt nicht zusammenpassen. Die dreikäsehohe Miniversion meiner Wenigkeit war da anderer Meinung: "Eine Kugel ist gegen den Hunger und eine gegen den Durst"






Meine Leidenschaft für "durstlöschendes" Zitroneneis ist bis heute geblieben. Ich trage zwar keine bunten Schlaghosen mehr und bin auch ein kleines bisschen größer. Doch eines hat sich eissortentechnisch nicht geändert: Im Zweifel wird es fast immer Zitrone.

Und weil Sommer ist - wenn es gerade einmal nicht regnet- kommt hier das Rezept für eine obermegamäßig sommerliche Zitronencrostata.
Knusprig und cremig, zitronig und süß - der Knaller!




Rezept für eine Zitronencrostata (Durchmesser 28 cm)

130 g kalte Butter
250 g Mehl
80g + 150g+ 100+ Zucker
1 Pk Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Eigelb + 2 Eier
3 Bio-Zitronen
250 g Magerquark
250g Frischkäse
100 ml Limoncello (Zitronenlikör) oder Zitronensaft
Puderzucker zum Bestäuben

Tarteform fetten. Ofen (Umluft) auf 150°C vorheizen.
Mehl, 75g Zucker, Vanillezucker, Salz, Butter in Stückchen, Eigelb und 2-3 EL kaltes Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Ist er zu weich, noch etwas Mehl darunter kneten.
Teig rund ausrollen und die Form damit auskleiden. Dabei einen ca. 3 cm hohen Rand hochziehen.
Teigboden mit der Gabel mehrmals einstechen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Zitronen heiß waschenund abtrocknen. Von einer Zitrone die Schale fein abreiben
und anschließend Zitrone auspressen. 2 Eier und 150 g Zucker in etwa 2 Minuten zu einer festen Schaummasse schlagen. Quark und Frischkäse, Zitronenschale und -saft nach und nach unterrühren.
Masse auf den gekühlten Teig streichen.
 Im Ofen ca. 40 Minuten backen. Nach Ablauf der Zeit Ofen hochschalten (Umluft) auf 175°C und erneut ca. 25 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.

Die letzte Zitrone in 2 mm feine Scheiben schneiden. Likör, 4 EL Wasser und 100 g Zucker in einem sehr weiten Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 4 Minuten eindicken lasse, bis eine sirupartige Konsistenz erreicht ist. Zitronenscheiben einlegen und 5 Minuten bei  geringer Hitze  köcheln lassen.
Zitronenscheiben auf der Crostata verteilen und nach Geschmack noch etwas von dem Sirup darüberträufeln. Dieser wird nach dem Abkühlen ähnlich fest wie Tortenguss.
Vor dem Servieren Crostata mit Puderzucker bestäuben.

 
 Wer hat denn für mich Zitronennarr noch andere tolle Sauer-macht-Lustig-Rezepte?

Vielen lieben Dank für deinen Besuch
und einen schönen Start ins Wochenende wünscht dir
Stefanie




Kommentare:

  1. Liebe Stefanie,
    Ich finde Zitronen ja auch absolut genial. Genau wie du liebe ich Zitroneneis und deine Crostata lässt mich schwach werden. Ehrlich, die MUSS ich auch backen. Werde sie sogleich abspeichern!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren,
      das freut mich sehr, dass ich meine Tarte und ich deinen Geschmack getroffen haben.
      Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen,
      Stefanie

      Löschen
  2. Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen!
    Mhhhh! :-)
    Liebe Grüße
    Maria!

    AntwortenLöschen
  3. Die sieht absolut herrlich aus, das Rezept muss ich probieren :) Und Zitroneneis ist wirklich ein Knaller! Letztens hab ich mal Zitronenscheiben frittiert, in Tempurateig.. Auch super!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!