Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Mini-Beerentarte mit Quarkcreme und vom Versuch, es mal zu lassen

Heute Abend bin ich zum großen Grillgelage eingeladen und habe versprochen, mich um die Nachspeise zu kümmern. Nachdem hauptsächliche männliche Mägen anwesend sein werden und denen Zuckerstreusel, Fähnchen und meistens auch schon der Salat zum Fleisch erfahrungsgemäß vollkommen schnuppe sind, wollte ich mich diesmal nicht verkünsteln.



Es hat NICHT funktioniert.
Ich glaube, ich habe irgendeine Störung. Normale, gesunde Menschen haben den "Nu lass doch ma dit arme Törtchen in Ruhe, dat braucht keene Schleife nich"-Sektor irgendwo hinter dem Hypothalamus. Bei mir wohnt da sicher nur ein dicker, wahnsinniger Zwerg, der den ganzen Tag bunte Wimpel ausschneidet und Abends noch stundenlang irre kichernd in seinem selbstbedruckten Zwergenschlafsack sitzt, winzige Cupcakes verdrückt und dabei sehr viel rumbröselt.
 


Der Zwerg hat mir also befohlen, um meine Beeren-Quark-Törtchen noch eine Schleife drum zu binden und essbare Blumen drüber zu streuen.
Ich kann es zwar nicht lassen, mein "Getue", aber ohne wäre es eben auch nicht so hübsch.
Heute Abend werden die Törtchen jedenfalls trotz Testosteronüberschuss nur gegen Bewunderung hergegeben :)




Rezept für 6 kleine Wunderwerke

Mürbeteig
125 g Mehl
1 Msp. Backpulver
30 g Zucker
1 Prise Salz
60 g Butter, zimmerwarm
1 Ei

Das Mehl auf der Arbeitsfläche aufhäufen. In die Mitte eine faustgroße Mulde drücken. Den Zucker, das Backpulver, das Salz und die in kleine Stückchen geschnittene Butter um den Kraterrand herum verteilen. Jetzt das Ei vorsichtig aufschlagen und in die Mulde geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stecken, damit die Butter wieder etwas fester wird.

Ofen (Umluft) auf 175°C vorheizen. 
6 kleine Tarte-Förmchen einfetten. Außer ihr seid so fancy und verwendet Silikonförmchen.
Den Teig nochmal kräftig durchkneten und in sechs Portionen teilen. Teigprotion einzeln ausrollen, die Förmchen damit auskleiden und den Rand abschneiden.
Im Ofen ca. 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Ofen auf 150 °C herunterdrehen. Tarte-Winzlinge etwas abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Käsekuchenmasse vorbereiten.

Käsekuchenmasse
125 g Magerquark
40 g Zucker
1 Ei
1 Prise salz
25 g Butter
1 gehäufter EL Mehl
400g gemischte Beeren

Das Ei trennen. Das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers steif schlagen. Beiseite stellen.
Das Eigelb mit dem Quark und dem restlichen Zucker verrühren.
Butter schmelzen und zur Quarkmasse geben. Das Mehl und das Salz zugeben und alles nochmals kräftig verrühren.
Zum Schluss die Eisweißmasse unter die Quarkmasse ziehen.
Je einen EL der Käsekuchenmasse in ein Minitörtchen geben und Oberfläche glatt streichen.
Die Beeren waschen und putzen. Etwa die Hälfte auf den Törtchen verteilen. Bei 150°C 20-25 Minuten vorsichtig backen, bis die Käsemasse gestockt ist.
Törtchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren die restlichen Beeren auf die Tartes türmen.


Die Glasuntersetzer stammen übrigens von der selben Sägeaktion wie im letzten Post und sie waren ruck-zuck fertig. Dafür habe ich ja auch keine Reduziermuffen benötigt :)
Die Scheibchen sind etwa 1 cm dick und nachdem sie getrocknet waren, habe ich sie nur noch mit pastellfarbenem Acryllack angepinselt.


Vielen Dank für deinen Besuch,
liebe Grüße
Stefanie


Will haben - wo krieg ichs?
Wolkenbrettchen von Snug über Dawanda

1 Kommentar:

  1. Oh bitte lass dein Getue nicht!! Die Mini-Tartes sehen wirklich appetitlich aus und das werden dir die Herren garantiert bestätigt haben, indem sie sie alle verputzt habe, oder?
    Lieb Grüße Maren

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!