Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Shortbread mit Rhabarber-Melissen-Granita & Ode an den Chefdesigner

Stefanie: "Irgendwie sind diese kleinen Dinger, auf die man draufdrücken kann, bei mir total langweilig. Alle haben coole eigene Dinger, nur ich habe diese doofen ollen fertigen Dinger."

Chefdesigner: "Mit ´Dinger´ meinst du die social media icons?"

Stefanie: "Kann sein."

Chefdesigner: "Aber Schatz, die können wir doch ändern!"

Stefanie: "Haha, ja, DU kannst sie ändern. Ich kann nur tatenlos rumstehen und heulen, weil sie bis jetzt echt hässlich sind..."

Chefdesigner: "Na komm. Wir ändern die jetzt. Wie möchtest du sie denn haben?"

Stefanie [Schnieft. Unterbricht Geheule. Wirkt ein bisschen fröhlicher]: "Hm...kann ich mir wirklich aussuchen, wie sie werden sollen?"

[Chefdesigner nickt]

Stefanie: "Dann mag ich sie rund und schwarz-weiß. Der Kreis soll schwarz und das Emblem weiß sein. Und ich hätte gerne Glitzer drauf, wenn das geht.."

Chefdesigner: "Ich mache ja wirklich alles, was du möchtest. Aber Glitzer kommt da nicht drauf. Das ist hässlich."

Zu dem Glitzer konnte ich ihn auch nicht unter Einsatz sämtlicher der mir zur Verfügung stehenden natürlichen Druckmitteln bewegen. Wobei ich ihm das voll und ganz verziehen habe, da er die social media icons innerhalb von einer halben Stunde designt und auf meinem Blog verlinkt hatte.
Und jetzt alle ma nach rechts kucken: "Tatatataaaaaa...!" Da sind sie. Sechs wunderbare kleine Kreise, auf die ihr Lieben nun alle bitte kräftig draufdrückt ;)





Gestern Nachmittag habe ich Shortbread gebacken. Das ist dieses superleckere, knusprige Kekszeug aus Schottland. Normalerweise wird es in fingerbreite Streifen geschnitten. Ich finde das für den Sommer aber ein bisschen mickrig und habe es rund ausgestochen, mit einem Keksstempel verziert und damit alles maximalst gute Laune macht, den Teig vorher mit Lebensmittelfarbe eingefärbt.
Die ziemlich fancy Sache daran ist, dass je zwei Shortbreads mit einer himmlischen Rhabarber-Melissen-Granita gefüllt sind. Knusprig-mürbe Kekse gefüllt mit eiskalter, fruchtiger Granita - ein Traum sag ich euch :)





Rezept für original schottisches Shortbread

130 g weiche Butter
40 g Zucker
25 g Puderzucker
230 g Mehl
1 kräftige Prise Salz
Lebensmittelfarbe nach Wunsch

Butter und Zucker schaumig rühren. Mit den restlichen Zutaten (bis auf die Lebensmittelfarbe) zu einem Mürbeteig verkneten. Wer den Teig bunt haben möchte, teilt ihn beispielsweise in 4 Portionen und färbt jede Portion einzeln in einer anderen Farbe. Achtung: Ihr müsst relativ viel Farbe nehmen, da sie beim Backen verblasst. Vielleicht ist das speziell bei meiner Lebensmittelfarbe so, aber die Kekse waren vor dem Backen blau, gelb und grün und danach eher so blau, teigfarben und teigfarben :)
Nun stecht ihr Kreise aus dem Teig aus und drückt vorsichtig den Keksstempel in den Teigkreis.
Ab auf das Backblech damit und bei 160°C im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten backen.
Wichtig: Vor dem Befüllen mit der Granita vollständig auskühlen lassen.






Rezept für the best ever Rhabarber-Melissen-Granita (für 4-6 Portionen oder zum Füllen des Shortbreads)

1 Liter Rhabarbersirup,  Rezept von hier
1 Pck Vanillezucker
Saft von 2 Zitronen
2 Handvoll frische Zitronenmelissenblätter

Die Melissenblätter gründlich waschen. Alles zusammen in einen Topf geben und 5 Minuten köcheln lassen. In eine gefriergeeignete Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Die Melissenblätter entfernen und Flüssigkeit für einige Stunden und am besten über Nacht in den Freezer packen. Zum Servieren mit einem Esslöffel Spähne von der Granita abschaben und in Portionsschälchen oder Gläser geben und am besten  Strohhalme bereit legen. Zum Füllen des Shortbreads etwa 2 TL der Granita auf ein Keks legen und mit einem zweiten Keks bedecken. Sofort genießen.



 



Vielen Dank für deinen Besuch :)
Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich dir,
Stefanie




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!