Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Superlecker & supereinfach gemacht: Rhabarbersirup


Ich liebe Rhabarber. Und ich finde es furchtbar, dass man immer einen mehr oder weniger riesen Aufwand betreiben muss, um diesen tollen Sommer-Geschmack in den Mund zu bekommen.
Roh kann man die Stängelchen ja nicht essen.



Erschwerend kommt hinzu, dass mein Patronus ein Schweinehund ist.
Ich bin grundsätzlich eher faul und fände es bedeutend besser, wenn man den Rhabarber ernten und gleich aufessen könnte. Es gibt eckige Tomaten und kernlose Wassermelonen, da wird es doch wohl nicht schwer sein, vorgegarten Rhabarber zu züchten?

Mein Patronus hatte also gestern mal wieder das Sagen und er hat mir nach Uni und Arbeit und nochmal Uni und dann noch Sport das Backen am Abend vehement ausgeredet.
Also habe ich den Rhabarber, den ich vom Herrn der Flammen bei der Grilleinladung geschenkt bekommen hatte, total easy in Rhabarbersirup verwandelt und nebenher erfolgreich an einem Serienmarathon teilgenommen.


Rezept für ca. 1 Liter Sirup

2 kg Rhabarber
500 g Zucker
2 Zitronen, davon der Saft
1 Vanilleschote, ausgekratzt

Rhabarber putzen, waschen und in Stücke schneiden. Einen großen Topf mit 2 Liter Wasser füllen, Rhabarber hinein kippen und alles 30 Minuten leicht wallend kochen lassen.
Ein Sieb in eine passende Schüssel einhängen. Das Sieb mit einem Baumwolltuch auskleiden und Rhabarbersaft hineingießen. Rhabarber im Tuch auspressen.

Saft wieder in den Topf geben. Zucker, Zitronensaft und Vanillemark dazu geben und nochmal ca. 30 Minuten sprudelnd kochen lassen, bis der Saft auf die Hälfte eingekocht ist.

Heißen Sirup in gut gereinigte Flaschen abfüllen.
Unangebrochen und kühl gelagert hält er sich ca. 8 Monate. Sobald er geöffnet wurde, in den Kühlschrank stellen :)



Ich war wirklich überrascht, wie schnell alles erledigt war. 
Das Ganze hat insgesamt nur 3 How I met your mother - Folgen lang gedauert :)


Vielen Dank für deinen Besuch :)
Einen gemütlichen Donnerstagabend
wünscht dir deine Stefanie



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!