Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Forellonen-Salat : Räucherforelle mit Wassermelone ist nicht "bähh"

Neulich im Biergarten. "Was tut die denn die da?" Ich verziehe mein Gesicht und deute mit dem Kinn zu einer Dame am Nebentisch. "Da wird mir ja schlecht!". Der Chefdesigner folgt meinem entsetzten Blick und wird nun ebenfalls Zeuge dieser kulinarischen Schandtat. Die Nebentischbesitzerin tunkt ihre Pommes, die zuvor neben der Currywurst in der Ketchup-Currysoße lagen, liebevoll in eine große Kugel Vanilleeis und schiebt sich ihre Pommes rot-weiß-weiß genüsslich in den Mund.
"Och", meint der Chefdesigner, "ich finde salzige Pommes mit Vanilleeis eigentlich auch ganz lecker. Aber dazu noch Currysoße.. ich weiß nicht. Da wird mir ja schlecht."
 
Leberwurst mit Marmelade, Bananen mit Sardellenpaste oder doch lieber saure Gurken mit Nutella? Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Auch die Kombination Wassermelone und Räucherforelle klingt für den ein oder anderen wohl erstmal gewöhnungsbedürftig. Überraschenderweise passt es aber ganz wundervoll zusammen. Und keine Sorge - der Salat schmeckt keinesfalls nach "Obstsalat mit Fisch". Mit herb-fruchtigem Dressing wird die Melone zur sommerlichen Begleiterin für fein gehobelten Fenchel, rote Zwiebeln und die launische Forelle.







Ich könnte mich davon ernähren. Und das Positive daran ist, dass in dem Salat auch alles drinn ist, was man zum Ernähren so braucht. Frisches und Knackiges, Protein- und Omega3fettsäurenhaltiges. Super für einen "heute esse ich mal gesund, damit ich morgen Früh ein Sixpack habe"-Tag.


Rezept für 2 ordentliche Portionen Forellonen-Salat

 250 g geräuchertes Forellenfilet
400 g rote Wassermelone (ohne Schale gewogen)
1 rote Zwiebel
1 Fenchelknolle
2 Orangen
4 Stängel Estragon
1 EL Zitronensaft
4-5 EL Ölivenöl
Salz, Pfeffer

Fisch in mundgerechte Stücke teilen. Wassermelone 2 cm groß würfeln. Zwiebel abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Fenchel waschen, putzen und in feine Scheiben hobeln. Wer es knackig mag, lässt den Fenchel roh. Ansonsten kann man ihn auch wunderbar 1-2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Orangen schälen und filetieren und aus den Resten den Saft auspressen. Estragonblätter abzupfen und mit Zitronen- und Orangensaft in eine Schüssel geben. Öl unterrühren und mit Salz und pfeffer abschmecken. Fisch, Melone, Zwiebel, (blanchierten) Fenchel und Orangenfilets unterheben. Salat nun 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen und in der Zwischenzeit aufräumen und Tisch decken. Freut euch auf einen herrlich fruchtigen Sommersalat und genießt ihn mit einem Gläschen Weißwein und knusprigem Baguette.




Vielen Dank fürs deinen Besuch und 
hab einen schönen Tag.
Liebste Grüße,
Stefanie



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!