Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Akkute Sommerfestvorbereitungschallenges & Dosenbrot

Heute Nachmittag werden ungefähr einhundert Leute unseren Garten bevölkern und sich zu sommerlicher Latino-Gitarrenmusik vor unserer Terasse auf Bierbänken nierderlassen. Nein, wir richten kein Pfadfindercampinglager aus sondern ein Sommerfest anlässlich des 60. Geburtstags meines Papas im April. Mit Pagodenzelten und Lampignons und einem Pompomexzess. Schon seit Tagen bastel ich Pompoms und Schleifchen in gelb-mintgrün-türkis und backe und schnipsel...
Bald geht es los und da ich also gar nicht mal so viel Zeit habe, komme ich gleich zur Sache.
Dosenbrot. Das habe ich für die Abschiedsgrillfeier des Chefdesigners vorgestern gebacken. So ein Brot in der Dose ist doch mal was anderes! Vor dem Servieren den Brotklops aus der Dose friemeln, in Scheibchen schneiden und am Feuer rösten oder die frische Focaccia so genießen - wunderbare Sache.




Rezept für 4 mal Dosenbrot á 400 ml

450 g Mehl
450 ml lauwarmes Wasser
2 TL Salz
1 Prise Rohrzucker
2 Pck Trockenhefe

Alle Zutaten zu einem dickflüssigen, glatten Teeig verrühren und an einem warmen Ort mit einem Geschirrtuch abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Anschließend den Teig auf 4 saubere und mit Olivenöl eingepinselte Metalldosen verteilen. Wunderbar eignen sich leere Mais-oder Bohnenkonservendosen. Jede Dose zu 3/4 füllen. Den Teig abgedeckt erneut 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Dosen 10 Minuten backen.

Zum Aufhübschen: 3 EL Olivenöl, einige zweige Rosmarin, grobes Meersalz

Die Dosen aus dem Ofen nehmen, und den Teig oben mit Olivenöl einstreichen, mit Rosmarin und Salz bestreuen und weitere 15 Minuten goldgelb backen. Wichtig: Dosen gut auskühlen lassen, bevor die Focaccia (so nennt sich das Brot innen drinnen) mit einem Messer vorsichtig herausoperiert wird. Hat bei uns sehr gut geklappt. Nach Geschmack so futtern, oder das Brot in Scheiben schneiden und am Feuer oder im Toaster noch etwas knuspriger rösten.




Ich werde mich nun in mein Kleidchen werfen und zusammen mit unseren Gästen die selbstgemachten Köstlichkeiten verputzen.

Hab einen schönen Samstag und liebste Grüße,





Kommentare:

  1. Ich wünsche euch ein rauschendes Fest :-)
    Genieße es!!

    Bis bald
    Tina♥♥

    Ps: Die Idee gefällt mir gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war rauschend- zuerst die Stimmung, dann der Regen... haha :)

      Löschen
  2. Das hört sich aber nach einen großartigen Feier an! Ich drücke die Daumen, dass das Wetter durchhält und wünsche Euch ganz viel Spaß! Die Idee mit dem Dosenbrot finde ich übrigens klasse! Ich liebe frisches Brot! Viele Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      leider hat das Wetter nicht so wirklich mitgespielt. Aber alles in allem war es ein schönes Fest :)

      Löschen
  3. Liebe Stefanie,
    nur 10 Minuten backen und dann hat man so ein tolles Dosenbrot??
    Super toll, das merke ich mir.
    Wenn die Dosen innen weiß beschichtet sind, meinst Du, das verbindet sich dann mit dem Teig?
    Ich mag jetzt auch Dosenbrot machen und am liebsten verschenken.
    Herzliche Grüße
    ANi
    P.S.: Und viel Spaß beim Feiern!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe ANi,
      ehrlichgesagt habe ich auf Risiko gespielt. Ich habe von Chemie keine Ahnung und habe das Brot einfach in den Dosen gebacken. Das Brot in der Dose mit weißer Beschichtung war genauso lecker wie das andere und alle, die es gegessen haben fanden es gut und leben noch.
      Aber wenn du auf Nummer sicher gehen willst - nimm am besten unbeschichtete Dosen :)

      Löschen
  4. Das sieht super lecker aus! und die Verpackung finde ich auch klasse!

    Vielen lieben Dank auch für dein Kommentar auf unserem Blog, wir haben uns sehr gefreut!

    Liebe Grüße, Lisa
    von http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!