Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Hübsche Küchenhelfer selbst gemacht

Selbergemachte Dinge zu bekommen ist ja schön und gut. Aber oft stehen Windowcolor-Schlümpfe sehr weit unten auf der Wunschliste, die mit Liebe selbstgestrickten Socken kratzen ehrlich gesagt ganz ordentlich und der klumpige Salzteigelefant ist schon objektiv gesehen hässlich. Ich orientiere mich was das Schenken betrifft daher an zwei Grundregeln: Geschenke sollten so hübsch sein, dass man sie am liebsten selbst behalten möchte und eine Verwendung sollte der Beschenkte auch dafür haben. Daran versuche ich mich bei gekauften aber  auch (und vor allem) bei selbstgemachten Präsenten zu halten. Schließlich gibt es nichts schrecklicheres, als einen in mühevoller Häkelarbeit gefertigten Topflappen in seltsamen Schlammfarben auszupacken und in das glückstrahlende Gesicht eines lieben Menschen zu blicken, der verkündet: "Hach du, ich habe mir gedacht, du bekommst jetzt auch mal was selbergemachtes. Das gefällt dir doch immer so gut!" 
Ohje. Ne. Mir gefällt es grundsätzlich, wenn Menschen kreativ sind und Bastelkram produzieren. Aber mir gefällt deswegen nicht jeder Bastelkram. Aber sag das mal dem stolzen Schöpfer eines Camouflage-Topflappens...


Wenn dieser Post online geht sitze ich gerade mit einer lieben Freundin am Bodensee. Sie studiert in Konstanz und wir sehen uns leider viel zu selten. Umso mehr freuen wir uns über unseren Kurzurlaub und genießen hier Federweißen und frisch gebackenen Zwiebelkuchen. Da sie kürzlich umgezogen ist und ich ihre neue Wohnung noch nicht kenne, bekommt sie von mir zur Wohnungsbesichtigung zwei kleine Haushaltshelfer.  Selbstgemacht, klar sonst hätte die Ankündigung oben ja keinen Sinn. 

Den Kochlöffel vom Fleischbällchenmöbelhaus habe ich mit Masking Tape in verschiedenen Breiten abgeklebt und mit 3 Schichten Lack bepinselt. Ich persönlich verwende am liebsten die Painting the Past- Lacke. Sie sind nicht billig, aber haben die schönsten Farben, die beste Qualität und am wichtigsten: Sie lassen sich am leichtesten verarbeiten und gehen super easy von allem wiede runter, was eigentlich keinen Anstrich haben sollte. Wenn der Lack trocken ist wird das Tape abgezogen und der Kochlöffel ist auch schon fertig aufgehübscht.

Das Geschirrtuch habe ich mit Kartoffeldruck bestempelt. Dazu eine faustgroße Kartoffel halbieren. Aus der einen Hälfte eine halbe Melone schnitzen: Einen Halbkreis schneiden und um den Halbkreis herum die Kartoffel 3 cm tief so "abtragen", sodass nur noch der Halbkreis steht und ihr die Kartoffel aber trotzdem an der Schale anfassen könnt. Nun am äußeren Rand des Halbkreises einen 3mm breiten Rand schneiden, indem ihr mit dem Messer vorsichtig entlang dieses Randes eine Kerbe einschneidet.
Jetzt ist euer Stempel schon fertig. Für die geviertelte Melone macht ihr das genauso, nur ist eure Ausgangsform diemal eben ein "Viertel" der Melone. Bevor ihr die Stempel das erste Mal mit Textilfarbe einpinselt, drückt sie vorher auf einem Stück Küchenpapier gut aus, da sich auf der Schnittfläche Feuchtigkeit sammelt und das das Stempelergebnis beeinträchtigen würde. Nun pinselt ihr eure Stempelmelonen dünn mit Textilfarbe ein und drückt sie kräftig auf das Geschirrtuch. Den Spaß so lange wiederholen, bis das Geschirrtuch übersäät ist mit sommerlichen Wassermelonen. Tuch nach dem Trocknen (am besten über Nacht) von links bügeln und noch eine hübsche Borte ans untere Ende nähen. Fertig.



Zum Einpacken habe ich simples Packpapier verwendet. Drumherum ist ein 10 cm breiter Streifen Tüllstoff gewickelt, den ich auch im Fleischbällchenmöbelhaus erstanden habe. Die "Verschnitte" aus der Kurzwarenabteilung sind übrigens ein super Tipp für Einpackprojekte. Ich habe dort aus dem Verschnitt-Korb diesen Stoffrest (120 cm breit und 2 m lang) für 50 ct abgestaubt. Eine Neonkordel drumrum schnüren und einen süßen Papieranhänger basteln und schon haben die selbstgemachten Dinge den "ich will sie aber selbst behalten"-Test bestanden.


Hast du auch schon einmal ein richtig hässliches selbstgemachtes Geschenk bekommen und es aber nicht übers Herz gebracht, irgendwas gegen diesen Schandfleck in deiner Wohnung zu unternehmen?

Vielen Dank für deinen Besuch und viel Sonne im gesicht wünscht dir


Kommentare:

  1. Liebe Stefanie,
    Hässliche Geschenke bekommt sicher jeder einmal ;-)
    Ich lasse diese Teile sehr oft fallen, da ich manchmal ein wenig ungeschicklich bin, hüstel.
    Ein sehr schönes Geschenk hast. Du da gebastelt, tolle Idee.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das ist eine gute Idee weil nicht verletzende Idee.
      Nur bei meinem Topflappen hätte das nichts genützt ;)

      Löschen
  2. Hallo liebe Stefanie!
    Ich war/bin ganz hin und weg von Deinem Geschirrtuch! Das sieht so toll aus! Erst dachte ich, das wäre gekauft... Dabei machst Du sowas schönes selbst! Klasse! Über so ein tolles Geschenk würde ich mich auch freuen!
    Ich wünsche Dir schon mal ein sonniges Wochenende!
    Herzliche Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      danke dir! Wow, da ist "sieht aus wie gekauft" echt mal ein Kompliment ;)

      Löschen
  3. Ich habe mich gefragt, warum noch einen Deiner Posts verpassen. Mir gefällt was Du machst.
    Schlammfarbene Topflappen, sprichst Du aus Erfahrung? Und, Windowcolor-Schlümpfe sind jetzt mal wirklich Kindergarten.
    Dein Geschirrtuch ist hübsch geworden, eine feine Geschenkidee.
    Ich wünsche Dir viel Spaß am Bodensee, herzliche Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Topflappen exisitert so glücklicherweise nicht - aber etwas ähnlich Scheußliches. Ich wollte nicht riskieren, dass der unglückliche Schenker den Eintrag liest und mich unverschämt findet. :D

      Löschen
  4. Ach so schwer ist das mit der Fotomontage gar nicht :) Und dafür kannst du wirklich gut basteln. Ich wünschte meine Geschenkverpackungen würden so gut aussehen. Bei mir meint man oft, es hätte eine sechsjährige verpackt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja so hat jeder seine Ecken und Kanten ;)

      Löschen
  5. Ein Glück, dass du mir einen Kommentar gecshrieben hast (vielen Dank dafür übrigens), denn sonst hätte ich deinen Blog gar nicht kennengelernt. Ich habe mich schon reichlich umgesehen und es gefällt mir außerordentlich gut hier.
    Schön, dass ich dich gefunden habe.
    Viel Spaß am Bodensee
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,
      das habe ich gerne gemacht.
      Und es freut mich, dass es dir bei mir auch so gut gefällt, wie mir bei dir ;)

      Löschen
  6. Viel Spaß mit deiner Freundin Steffi .... :-)
    Ich bin mir sicher das Geschenk gefällt ihr ausgezeichnet !!!

    Bis bald mal wieder
    Deine Tina :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, du Liebe!
      Ja, ihr hat vor allem die Bommelborte am Handtuch gefallen ;)

      Löschen
  7. Was für ein schönes DIY! Sehr hübsch geworden! Da hat sich deine Freundin bestimmt gefreut! Viel Spaß am wunderschönen Bodensee! Oder bist du schon wieder zurück?
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile bin ich schon wieder zurück. Und am Donnerstag geht es dann endlich zum Chefdesigner nach Stockholm. Juhuu! :)

      Löschen
  8. Liebe Stefanie,

    egal ob selbstgemacht oder gekauft: so halte ich es auch! Ich verschenke nur Sachen die ich selber gern behalten würde. Oft muss ich daher dasselbe zweimal kaufen oder zweimal basteln ;-) Bisschen stressig aber ich hoffe auch immer dass die Beschenkten sich freuen.

    Das Geschirrtuch ist superniedlich und der Kochlöffel ebenfalls! Also ICH hätte mich gefreut!!

    Liebe Grüße,
    kroetinchen

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!