Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Wir bitten zu Tisch: Rotkohl ganz ohne Gans

Wer kennt sie nicht? Diese unzertrennlichen Paare. Romeo und Julia. Harry und Sally. Abercrombie and Fitch. Sich nur einen Teil des Paares vorzustellen klappt irgendwie nicht. Wenn es Julia nicht gegeben hätte, hätte Romeo vielleicht eine Bäckerstochter geheiratet, wäre Bürgermeister von Verona geworden und hätte sich in seinem kleinen Stadthaus jeden Tag über seinen kettenrauchenden Nachbarn aufgeregt. Uns wäre einiges erspart geblieben.
Weniger tragisch aber genau so kompliziert ist die Beziehung zwischen Gans und Rotkohl. Die Gans kanns ganz gut alleine, aber der Rotkohl hat ohne die Gans keine Chance. Niemand weiß was mit ihm anzufangen, wenn er alleine ist. Dank unseres Weihnachtsmenüs und der Glücksfee bekommt er allerdings die Möglichkeit, der Gans und der Welt zu zeigen, dass er auch solo der Bringer ist. 



Wie das mit dem Weihnachtsmenü funktioniert, wer bei der Aktion mitmacht und was das überhaupt alles bringen soll, könnt ihr hier nochmal nachlesen. Vorgegeben waren für das Amuse Gueule die drei Zutaten Rotkohl, Blätterteig und Walnüsse. Daraus habe ich am Freitag diese kleinen Tartes kreiert.

Rezept für 6 Rotkohl-Tartes mit Rotwein, Walnüssen und Ziegenkäse

300 g frischer Rotkohl
1 kleine Zwiebel
100 ml Rotwein
1 TL Butter
Salz, Pfeffer, Piment, Zucker

Rotkohl putzen und in feine Streifen schneiden. Zwiebel fein hacken. Butter zerlassen und die Zwiebel darin dünsten. Rotkohl und Gewürze dazu geben und etwa 30 Minuten weich garen. Eventuell Wasser nachgießen. Wenn der Kohl weich ist Topf vom Herd nehmen und Gemüse herzhaft abschmecken.

Blätterteig
3 EL grob gehackte Walnüsse
100 g Ziegenkäse (ich mag den milden Picandu sehr gerne)
Butter für die Muffinform

Muffinform einfetten. Blätterteig ausrollen und mit einem Glas Kreise aus dem Blätterteig ausstechen und die Muffinmulden damit auskleiden. Den Rotkohl in die Form füllen, mit Walnüssen bestreuen und im vorgeheizten Ofen (175 °C) zwischen 20-30 Minuten backen.
Vor dem Servieren mit zerbröseltem Ziegenkäse bestreuen.

Meine Lieben, jetzt kommen wir zum spannenden Teil: Schaut doch mal bei meinen Weihnachtsdinnerfreundinnen  Jana und Lisa vorbei - sie haben jeweils auch ein Rotkohlrezept für euch erfunden. Tolle Sache, finde ich.


Zur Traumpaarfrage: Spargel mit Hollandaise? Kartoffelknödel zum Schweinebraten? Welche Paare gehören für dich unbedingt zusammen?



Kommentare:

  1. Liebe Stefanie,
    Rotkohl-Tartes sind auch eine ganz wunderbare Idee für unser Weihnachtsdinner! Und diese Blätterteigsterne.. Mensch, da wäre ich ja NIE drauf gekommen! ;)
    Ich bin ganz deiner Meinung, dass wir einen gewissen Punkt auf unsere Liste für 2015 setzen sollten. Das wäre mit Sicherheit ein sehr schönes Ereignis :)
    Liebste Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Super lecker - meine Liebe! Da läuft einem direkt das Wasser im Mund zusammen!
    Ganz liebe Adventsgrüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Stefanie,
    hört sich lecker an.
    Backschinken und Kartoffelsalat an Heilig Abend gehören für mich zusammen. ;-)
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Stefanie,
    Schweinebraten mit Knödel ist auch bei uns ein MUSS. Tolle Idee, den Rothkohl - bei uns ist´s ja das Blaukraut ;-) mal alleine in Szene zu setzen.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmm das schaut so toll aus und
    ohne Gans, finde ich besonders gut!
    Liebe Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
  6. Super schön, liebe Stefanie!
    Und mir gefallen die Gabeln mit Glitzer soo sehr!!! Das schreit nach einem nächsten DIY ;)
    Ganz liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt weiß ich, meine Liebe, warum du am Samstag überalle geglitzert hast! ;)
    Wunderbares Rezept mit tollen Bildern!
    Ich freue mich sehr auf unsere nächste Runde!
    Zuckerlichst,
    Liselottchen <3

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!