Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Bosch ist Boss: Schrumpeltomatensuppe

Neulich im Streit mit dem Kühlschrank:

Stefanie: "Würdest du bitte - einmal - deinen Job tun, und Paprika und den Ruccola wenigstens ein paar Tage lang frisch halten? Deinetwegen muss ich ständig frisches Gemüse nachkaufen. Du machst in drei Stunden aus knackig matschig. Sei bitte einmal cool."

Bosch: "Hey Alte, ich bin ein Kühlschrank. Ich kühle nur im geschlossenen Zustand und auch dann nur, wenn du mich richtig behandelst. Mach die Türe immer sofort wieder zu und stell keine heißen Töpfe in mich rein - und kaufe nur so viel ein, wie du in den nächsten 3 Tagen verbrauchen wirst. Du wirst sehen: Ich funktioniere tadellos und wir beide wären die besten Freunde."

Stefanie: "Ach so, ich bin jetzt schuld? Und warum sind die Tomaten im Gemüsefach so schrumpelig? Ha? War das etwa auch ich?"

Bosch: "Du dämliche Trulla: Tomaten gehören nicht in den Kühlschrank. So wenig wie Vollkornbrot, Nutella und getrocknete Kräuter.
Boah wenn ich gewusst hätte, dass du so haushaltsbehindert bist, dann wäre ich bei Axel Hacke geblieben.
Nimm deine hässlichen Schrumpeltomaten, mach ´ne Suppe draus und lass mich in Ruhe."


Rezept für Schrumpeltomatensuppe mit Basilikumsahne für 4

1 Knoblauchzehe
1 kleine Karotte
1 Schalotte

abziehen und fein hacken. In etwas Olivenöl und einem kleinen Stück zerlassener Butter kurz unter Rühren andünsten.
 
etwa 500 g Tomaten (schrumpelig gerne - aber bitte nicht verschimmelt. Also sorgfältig kontrollieren)
1 kleine Dose (250g) Tomaten
je 1/2 Bund Petersilie und Basilikum

kleinschneiden und zur Zwiebelmischung dazu geben. 5 Minuten braten, dann mit

250 ml Gemüsebrühe
1 TL Aceto Balsamico

ablöschen und mit 
 
1 TL braunem Zucker
1 Prise Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer
 
herzhaft würzen. Die Suppe etwa 20 Minuten sanft köcheln lassen, damit sich die Aromen entfalten können. Anschließend fein pürieren und abschmecken.

Basilikumsahne

100 g Schmand
1/2 Bund Basilikum
je 1 Prise Salz, Zucker
etwas Zitronensaft

Basilikum waschen und Blätter abzupfen. In einem Mörser zu einem gleichmäßigen Brei zerdrücken.
Mit Schmand verrühren und nach Geschmack würzen.

Suppe in tiefe Teller füllen und mit einem Klecks der Basilikumsahne servieren.



Was schlummert bei dir so in den Tiefen deines Kühlschranks und sollte dringend mal verbraucht werden?


Kommentare:

  1. Danke fürs Teilen, liebe Stefanie! Ob Du es glaubst oder nicht, ich habe nie Tomatensuppe gekocht, weil ich nie ein Rezept dafür hatte! Jetzt habe ich Deins und ich werde es ausprobieren, ich denke, das werden die Kinder essen. ;-)
    LG Ioana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ioana,

      ich persönlich liebe Tomatensuppe. Geht so schön einfach und schnell und man kann stolz sein, weil nichts "unselbstgemachtes" drin ist :)

      Um das Ganze gehaltvoller zu machen, kannst du noch drei Esslöffel gekochten Reis nach dem Pürieren drunter mischen.
      Und die Suppe mit frischem Weißbrot servieren.

      Löschen
  2. Hallo Stefanie,
    Du hast mal wieder eine tolle Einleitung geschrieben. Und mach dir nichts draus, mein Kühlschrank ist genauso doof. Der hält doch Salat wirklich nur 2 Tage lang frisch :D
    Deine Tomatensuppe sieht köstlich aus. Das Knäckebrot esse ich übrigens momentan richtig gerne und viel ;)
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      das Knäckebrot ist n Knüller, gell?
      Ich ernähre mich zur Zeit davon :D

      Löschen
  3. Ich hab jetzt Hunger! Das sieht so lecker aus. Bei mir liegen die Tomaten aber auch immer im Gemüsefach und halten sich erstaunlich gut. Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rahel,

      vielleicht seid du und dein Kühlschrank einfach ein besseres Team? ;)

      Löschen
  4. Liebe Stephanie,
    Sehr amüsant geschrieben:-)
    Bei mir ist gähnende Leere im Kühlschrank ...
    Ich muss erst mal einkaufen!!!
    Tolles Rezept, das werde ich morgen kochen.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      das Tolle an diesem Rezept ist, dass man dafür eigentlich gar nciht mal extra einkaufen muss. Sondern einfach Reste verwerten kann. Falls man welche hat :D

      Löschen
  5. Deine Tomatensuppe sieht sehr lecker aus :) So haben die Schrumpeltomaten ja doch noch eine passende Berufung gefunden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lea,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich bin auch gleich mal zu dir rübergehüpft und habe eine kleine Notiz da gelassen ;)

      Freut mich sehr, dass dir die Suppe zusagt. Reste sollten auch noch ansprechend aussehen, sag ich immer :)

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!