Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Ein Pfundskerl: Rezepte für die Burgerparty

Er ist es. Er ist der Grund, warum ich sogar nach einem langen und harten Tag noch mit einem Lächeln im Gesicht anzutreffen bin. Zu wissen, dass er zuhause auf mich wartet, beruhigt mich einfach. Er gibt mir die Kraft, die ich so dringend brauche. Ihm ist es auch egal, dass ich schon lange kein hübsches Kleid mehr anhatte, sondern nur die ollesten Gammelklamotten trage. Was soll ich mich auch schick machen, wenn ich tagtäglich im "Home Office" auf der Terrasse sitze und weit und breit keinen Menschen zu Gesicht bekomme? Ich bin ja schon stolz auf mich, wenn ich zumindest nicht im Schlafanzug arbeite...
Klar, auf Dauer ist unsere Beziehung wohl ungesund und gut tut er tut mir langfristig sicher nicht, aber das ist mir Momentan egal. Burger, für mich bist du einfach der Größte.



Bei dieser großen Burgerliebe kam die Kooperationsanfrage von Lieferheld* gerade recht. Na klar, da bin ich alte Fleischklopstrulla doch gleich mit von der Partie. Da jeder seinen Burger anders macht (Zwiebel ins Fleisch oder nicht, mit Ei oder ohne etc.) erspare ich mir, euch heute ein Rezept zu präsentieren. Ihr wisst selbst am besten, wie ihr euren Fastfoodliebling wollt. Wer allerdings komplett planlos ist, kann sich ja einfach bei Lieferheld einen Burger bestellen. Ob feuriger Chilliburger, originaler Fischburger oder ein XXL-Chickenburger - gegen akute Fleischeslust schafft Lieferheld garantiert Abhilfe. Einfach Postleitzahl eingeben, Bringdienst auswählen, Favoriten aussuchen, bestellen - und zack-boom, es klingelt und der Seelentröster ist da.
Von mir bekommt ihr heute also anstatt Fleischklopsrezept 2 irre Seelentröster-Beilagen. Einmal eine gigantische Sourcream, in die ich mich reinlegen könnte. Man kippe eine Fuhre Wedges dazu und ich bin glücklich. Und habe nach drei Wochen einen BMI von 28.
Das 2. ist eine Cole-Slaw-Rezept vom Feinsten. Der traditionelle Burgersalat mit Kraut, Karotten und Buttermilchdressing ist auch Solo ein Knüller. Nur so am Rande.

Rezept für Sour Cream (reicht gut für 4-6 Personen)

250g Mayonnaise
250g Magerquark
250g Creme Fraiche
250g Saure Sahne
1 Bund Schnittlauch
1Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Zucker
evntl. Mineralwasser

Schnittlauch abbrausen und fein hacken. Knoblauchzehen abziehen und ebenfalls fein hacken. Alles Zutaten miteinander verrühren, eventuell einen Schuss Mineralwasser dazugeben, sollte die Creme zu fest sein. Ab in den Kühlschrank damit und am besten über Nacht durchziehen lassen. Vor dem Servieren nochmal gtut durchrühren, abschmecken und mit einem ordentlichen Haufen Ofenkartoffeln oder Wedges servieren.


Rezept für Coleslaw für 4

1 kleiner Kopf Weißkohl
1 kleiner Kopf Rotkraut
1 große Karotte
1 rote Zwiebel

250 ml Buttermilch
4 EL Sahne
2 EL Weinessig
1 EL Limettensaft
Salz, Pfeffer, Zucker

1 TL Sesamsamen

Karotten schälen und grob raspeln und in eine Schüssel geben. Weißkraut und Rotkohl je nach Größe des Kopfes vierteln bzw. achteln und quer in feine Streifen schneiden. Kohlstreifen in den Händen kneten (das macht sie schön mürbe) und zu den Karotten geben. Die Zwiebel abziehen und fein hacken und auch in die Schüssel kippen. Aus den Dressingzutaten eine Soße rühren und unter den Salat mischen. Die Schüssel abdecken und in den Kühlschrank stellen. Mindestens 2 Stunden ziehen lassen, besser wäre es allerdings, wenn er auch schon am Vortag zubereitet wird.
Vor dem Servieren nochmal durchrühren, abschmecken und mit einem TL Sesamsamen betreut servieren.


Ja, ich stehe auf ungesundes Essen. Manchmal. Okay, eigentlich immer. Und Currywurst zum Beispiel kann ich auch selten widerstehen. Weil der Wortfechter das weiß, hat er mir letztens eine Curry-Soße von der "Curry Queen" mitgebracht. Ich war schon Lange auf der Suche nach einer leckeren fertigen Currysoße, um mir die heiße Rote mal eben schnell selbst machen zu können. Bisher hat aber immer irgendwas nicht so recht gepasst - zu süß, zu wenig Curry, hält sich nicht lange. Bei der Curry Queen passt aber einfach alles!
Und mal abgesehen von dem Knüllergeschmack: Ist das Flaschendesign nicht hübsch?

Tacheles: Welche Fast-Food-Sünde muss für dich ab und zu sein?







 
*Werbung.Dieser Artikel enstand in Zusammenarbeit mit Lieferheld.

Kommentare:

  1. Hallo Stefanie,

    ich stimme Dir vollkommen zu: so kann man Abends noch ein großes Lächeln aufs Gesicht zaubern! Mein Lieblingsfastfood ist ein guter Döner oder eben wie bei Dir ein guter selbstgemachter Burger, wobei ich dafür oftmals zu "faul" bin.
    Ganz liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, der liebe Döner. Ich habe mal gehört, Döner sollte man nur mit Leuten essen, denen man vertraut. Stimmt wohl. Man sieht selten so würdebefreit aus ;)

      Löschen
  2. Der sieht aber auch extrem lecker aus! Mmmhhh, den würde ich auch im Schlafanzug genießen! Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlafanzug, Mehlsack - vollkommen egal, richtig :)

      Löschen
  3. Liebe Stefanie,
    da hab ich mich aber gefreut, als ich gesehen hab, dass ein neuer Post von dir online ist! :))
    Und dann auch noch mit so leckeren Rezepten! Sieht wirklich unverschämt verlockend aus :D

    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Lea,

      ach wie süß. Und wie ärgerlich, dass ich jetzt schon wieder so ewig für einen Neuen gebraucht habe..

      Löschen
  4. Huhu liebe Stefanie! Das sieht - Bitte entschuldige das Wort - oberhammergeil aus ;-) Manchmal braucht man sowas einfach! Punkt. Das Ketchup hab ich auch schon probiert... Ich gebe zu, die tolle Flasche hat mich gelockt und ich find's super lecker! Ich wünsch dir einen tollen Start in die neue Woche! Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, liebe Nadine, hier ist Platz für wahre Worte. Immer raus damit.

      Schon lecker, das Sößchen, nü? Obwohl ich ja immer Angst habe, dass ich drei viertel der Flasche dann verschimmelt wegwerfe... Bei der Curry Queen wird das aber nicht passieren :)

      Löschen
  5. Hallo Stefanie,
    wir waren gestern auch einen Burger eingeladen, allerdings sieht deiner noch besser aus!!! Die Rezepte Speicher ich mir mal gleich ab, weil wir das bald auch mal machen wollen - eine Burger-Party!
    Zu deiner Frage: Die Würfel sind aus einem Haba-Buchstabenspiel, ich hab sie einfach meinem großen Sohn gemopst :)
    Dein Blog Layout gefällt mir supergut, hast du das allein gemacht??? Ich bin da irgendwie nicht so versiert mit HTML, möchte aber meinem Blog unbedingt ein neues Outfit verpassen.
    Vielleicht hast du einen Tipp für mich!?

    Ganz liebe Grüße,
    Kiki
    (die sich auch freut, deinen Blog entdeckt zu haben!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schau gleich mal zu dir rüber wegen dem layout :)

      Löschen
  6. Nom NOm Nom!
    ssieht ja sooo lecker aus!
    grade beschlossen: Muss mal wieder burger essen XD

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!