Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Für lau nach Berlin und mit Ananas zurück

Da pustet man eigentlich nur ungefragt Essensfotos in den Äther und plötzlich wird man nach Berlin eingeladen. Muss ich wohl was richtig gemacht haben. Also habe ich den FischerAppelt-Mädels zugesagt und bin mit meinen sieben Sachen ins Dicken B geflogen. Ein paar Gedanken zum Bloggertreffen und wie es so ist, eine Ananas im Handgepäck zu haben.


"Entschuldigung, geht es hier zur Prinzenstraße?"
"Dit is nich meen Kiez hier, Kleenet."

Dialektbedingter spontaner Verlobungswunsch meinerseits.

Verdammte Axt, ist das heiß in dieser Stadt! Unter goldenen Riemchen schwellen gerötete Füße zu unförmigen Fleischklumpen an. Sexy geht anders.

Hotel. Eisgekühlt. Ahhhhhh.
Vielleicht sollte ich das Bloggertreffen sausen lassen und mich stattdessen mit knallpulle laufender Klimaanlage aufs Bett und die Füße hoch legen? Nur ein bisschen? Vielleicht auch kurz die Augen zumachen? Nur für 5 Minuten.

Shit, das waren 12 mal 5 Minuten zu viel.

Jetzt schnell duschen. Anziehen. Tasche für den Abend packen. In die Lobby laufen. Noch mal zurück ins Zimmer sprinten. Tasche holen. Kurzen Blick in den Spiegel riskieren. "Scheiß drauf" denken. Und los geht´s.

Motto des Blogger-Abends: Food Swap. Jeder macht ein bisschen, alle drüfen probieren. Es folgen stundenlanges gemeinsames Kochen, Kauen & Kichern und sicher eine halbe Million Polaroidbilder.

Berlinhitze und Grillglut - Ich bin Wachs in euren Händen. Man sollte einen Grill erfinden, der nicht heiß wird.

Eilmeldung: Einen Grill, der nicht heiß wird gibt es schon. Nennt sich Kühlergrill.

Es blieb unter anderem eine Ananas übrig. Und Knoblauch. Etwa 2 kg. Hab alles mitgenommen.
2 kg Knoblauch und eine Ananas. Und da der Koffer voll ist, kommen die Vegetabilen ins Handgepäck.

Das große Kribbeln vor meinem allerersten Bloggertreffen in Berlin hätte nicht sein müssen. Alle viel enstpannter als erwartet und weniger Schickimicki als befürchtet.

Verwechseln die beim Sicherheitscheck am Flughafen eine Ananas im Handgepäck mit einer Handgranate? Und wenn die mich filzen: Was sagen die zu meinem Knoblauchvorrat?

Wegen überschäumender Hauptstadtgefühle doch tatsächlich beim wolkenlosen Rückflug und der Ehrenrunde  über Berlin einen Kloß im Hals bekommen. 

Wegen der Klimaanlagenüberdosis eine Fetzenerkältung mitgebracht.

Ach, hätt ich doch nur ´nen Koffer in Berlin. Dann dürft ich ziemlich bald wieder dorthin.



Und damit ihr auch etwas vom Bloggertreff habt, kommt hier das Rezept für gegrillte Birnen mit Gorgonzola-Füllung. Sommerlicher geht´s nimmer!
Außerdem könnt ihr euch  das Video zum Food Swap anschauen. Mir macht es alleine wegen der Musik schon gute Laune.

Rezept für 4 Portionen gegrillte Birne mit Gorgonzola-Thymian-Pinienkernen-Füllung

2 Birnen
100 g Gorgonzola
200g Schafskäse
50 g Pinienkerne
1 Konblauchzehe
2 EL Thymianblätter
Salz, Pfeffer

Birnen waschen, halbieren und das Kernhaus großzügig ausschneiden. Es sollte eine so große Höhle entstehen, dass sich die Zubereitung der Füllung lohnt.
Die Birnen mit der Schnittfläche nach unten für 15 Minuten auf den vorgeheizten Grill legen, bis sie schöne Grillstreifen haben.
Den Gorgonzola mit Schafskäse, gehackten Pinienkernen, zerdrückter Knoblauchzehe, gehacktem Thymian, Salz und Pfeffer verrühren. Das ausgeschabte Birnenfleisch, das beim Aushöhlen dran glauben musste ebenfalls kleinhacken und unter die Schafskäsecreme rühren. Käsecreme abschmecken und kalt stellen.
Die Birnen in Alufolie wickeln und nochmal etwa 20 Minuten grillen, bis sie schön weich sind. Dann auspacken und mit der Käsecreme füllen.
Jetzt kann man sie entweder gleich verputzen oder nochmal auf den Grill legen, damit der Käse schmilzt.
Ich bevorzuge allerdings die ungeschmolzene Variante - Schmeckt frischer und die kühle Käsemasse ist ein toller Kontrast zu der heißen, weichen Birne.



Und du so? Was wäre denn dein Beitrag zu einer Grillparty?



Kommentare:

  1. Ach liebste Stefanie, das hast du mal wieder sehr schön geschrieben und perfekt auf den Punkt gebracht. Ich muss gestehen, dass ich auf der Rückfahrt im Zug auch kurz wehleidig wurde und eigentlich gar nicht weg wollte. Ich muss dringend zurück nach Berlin!
    Ich hätte dich übrigens sehr gerne mit deiner Ananas im Handgepäck am Flughafen gesehen. Und vor allem hätte ich gerne die Augen des Flughafenpersonals bei der Kontrolle gesehen :D
    Allerliebste Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Stefanie,
    ich mag deinen Schreibstil einfach SO SEHR und liebe jeden deiner Posts.. auch wenn ich es leider nicht immer schaffe, dir ein paar liebe Worte zu hinterlassen. (Da ich fix unterwegs das Dashboard durchstöbere. Jedoch gelobe ich Besserung.) Sei dir aber gewiss, ich bin nach wie vor eine treue Leserin. :)
    Ein Bloggerevent würde mich ja auch einmal seehr reizen. Super Eindrücke! Ich frage mich, ob sich die Sicherheitsleute bei deinem Handgepäck Gedanken gemacht haben. Haha. Aber Knoblauch ist einfach viel zu lecker!

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    du hast eine wirklich tolle Art zu schreiben *-*
    Bloggerevents finde ich immer wieder total interessant
    & würde auch gerne mal auf eins gehen !!

    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Liebe Grüße ♥

    P.S.: * Link zu meinem Blog *

    AntwortenLöschen
  4. Okay, das Schockverlieben kann ich nur zurückgeben: Was hast du ne sußer süße, tolle Schreibe! Klingt direkt total sympatisch - zack, neue Leserin! <3

    Liebst, Rebecca

    AntwortenLöschen
  5. Der Vergleich Grill und Kühlergrill - genial (^3^) - und die Gorgonzola-Grill-Birnen - wahrlich eine kulinarische Neuentdeckung.
    Hab mir auch das Video angeschaut und oooh, das ist mal eine tolle Location gewesen. Kann mich übrigens gar nicht daran erinnern, dass man den Grill hierzulande üblicherweise mit einem altertümlichen Blasebalg anfeuert (ich erinnere mich nur noch an die fernöstliche Variante - mit dem Bastfächer ^_^")...

    Liebe Grüße
    Vernissage ♥ Cream

    AntwortenLöschen
  6. Huhu!
    Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung, schau gerne vorbei.

    Liebste Grüße aus Hamburg
    BLOND GIRL

    AntwortenLöschen
  7. haha Gott wie ich deine texte liebe
    bin gerade in Berlin, seit paar Wochen schon und ich stimme dir so zu was die Sache mit dem Dialekt ist
    so genial
    richtig toll

    Hoffe du schaust auch mal bei mir vorbei <3
    AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  8. Aaahahahaha :'D Ich kugel mich!!! Liebste Steffi, ich bin ganz arg in dich verknallert!! Du bist der Brüller ❤ Wenn mein Freund jetzt neben mir wäre und das gelesen hätte, hätte er volle Möhre mit seinem Berliner Dialekt losgelegt und ich hätte ganz fleißig genickt und nur "Dit is jut, wa!" rausgebracht :D AWESOME! Danke für den kleinen Lachanfall meine Liebste :D
    Du schreibst so unbeschwert, und bei sovielen Stellen hab ich mich wiedererkannt (ich sag nur: Zurück ins Zimmer, Tasche holen, Blick in Spiegel, und 'Ach scheiß drauf" denken! (Omg, SO me!) Ich könnt dich knutschen :D Und Küllergrill!! Alta Falta! Das hätten wir zuhause auch gebraucht :D

    Wie immer ein wunderbarer Post mein Herzilein, mei bin ich froh das ich dich hier in der Bloggerwelt gefunden hab - oder du mich - oder wir uns - oder whatever ❤
    Ich drück dich ganz lieb :*

    Deine Duni

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!