Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Weltwundern: Der Ernährungsmissionar

Es gibt Dinge, die machen Spaß. Stundenlang mit Freunden kochen zum Beispiel. Dann gibt es Dinge, die sind  anstrengend, machen deswegen aber nicht weniger Spaß. Stundenlang für Freunde kochen zum Beispiel. Und dann gibt es Dinge, die sind einfach nur ätzend. Wie stundenlang zu kochen und anschließend darüber aufgeklärt zu werden, wie rückständig doch die eigenen Ernährungsgewohnheiten seien.


Akribisches Sezieren des Radicchios auf der Suche nach Erdresten oder anderweitigen Beweisstücken für unsachgemäße Arbeit am Herd. Lustloses Herumstochern im Moussaka "weil Hackfleisch einfach immer wie ausgekotzt aussieht" inklusive Anstachelung aller Tischnachbarn, diese Ansichten zu teilen. Auch wenn es ihnen ohne den bildhaften Vergleich und das hemungsloses Gemantsche gar nicht aufgefallen wäre. Lautstarkes Erörtern sämtlicher Lebensmittelunverträglichkeiten und deren Folgen für den Verdauungstrakt.
Das kommt dir bekannt vor? Dann saßt du auch schon mal mit einem Missionar am Tisch.
Der Missionar spricht grundsätzlich beim Essen negativ über das Essen. Außerdem isst er immer ein bisschen anders. Ist der Goßteil am Tisch glücklich mit der zartrosa gegrillten Ente, lebt er lautstark vegan und mumifiziert sich wärenddessen von innen heraus mit Sojaprodukten. Loben alle die Tarte Tatin, ist sie ihm zu matschig. Überhaupt hat er in der Provence in diesem kleinen Einheimischen-Bistro bei diesem wahnsinnig urigen Franzosen eine ach so typische Tarte Tatin gegessen, dass er jetzt beim besten Willen keine andere mehr runterbekommt.
Meist besticht er ungefragt durch Halbwissen über die neuesten Ernährungstrends und trinkt dazu etwas von zuhause mitgebrachtes, dickflüssiges Grünes. Dazu übertönt er alle am Tisch stattfindenden Unterhaltungen mit der Rezitation von Wikipedia-Einträgen über die hautverjüngende Wirkung von Antioxidanzien. Aber selbst wenn die Dinger mir meinen riesen Wäscheberg machen oder für Weltfrieden sorgen könnten, erklärt das nicht sein dringendes Bedürfnis, eigenes Essen zu einer Essenseinladung mitzubringen. Der Missionar will nichts riskieren. Ihm könnte ja von fremdem Essen der kleine Finger abfaulen. Oder noch schlimmer, es könnte ihm schmecken und er hätte plötzlich nichts mehr zu sagen.

Natürlich soll sich jeder so ernähren, wie er möchte. Ob Paleo, vegan, low carb oder nur Gemüse mit "e" im Namen. Und natürlich nichts essen müssen, wogegen er allergisch ist oder was bei ihm Brechreiz auslöst. Gute Gastgeber nehmen darauf auch Rücksicht. Aber wenn man zum Essen eingeladen ist und es nichts zu beanstanden gibt: Bitte einfach mal Fresse halten.

Aus dem Nähkästchen geplaudert: Wobei hast du dir schon mal so richtig Mühe gegeben und dich hinterher nur ärgern müssen?


Kommentare:

  1. Hahaha :D puuh du..
    ich bin Veganerin aber das sage ich vorher um solche Mistgeschicke aus dem Weg zu gehen. Aber über essen meckern? Das habe ich noch nie gemacht. Und ich kenne da zum Glück auch niemanden der das in meinem Freundeskreis macht (puuh zum Glück)
    Tolle und interessanter Post gewesen!
    Liebe Grüße
    Mai von Monpipit.de

    xox

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Vegetarier sind doch nicht das Problem :)
      Da stellt man sich drauf ein und macht sie mit tollen Auberginen-Gorgonzola-Röllchen oder Kürbisgnocchi glücklich.
      Es geht eher um diese "ich beschwere mich und schaufel trotzdem alles in mich rein"-Gäste :D

      Du bist neu bei mir, oder? dann linse ich gleich mal zu dir rüber. Und schau, was du so treibst :)

      Löschen
  2. Liebe Stefanie,
    das mit dem Schreiben hast du echt drauf ;)
    Man kann gar nicht aufhören zu lesen, weil es so gut geschrieben ist!
    Und ja ich bin komplett deiner Meinung. Manchmal sollte man einfach schweigen und genießen :D
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Lea, du machst mich glücklich :)
      Vielen lieben Dank. Über Schreibkomplimente freue ich mich immer am meisten.

      Schweigen und genießen? Ja, so hätte ich es auch ausdrücken können. Wäre mehr ladylike gewesen. Mein "fress halten" ist dagegen nicht so diplomatisch ;)

      Liebste Grüße!!!

      Löschen
  3. Boa wie nervig!
    Ich hab ja nix gegen Essbehinderte (also alergiker oder so) (sry. hat sich bei uns so eingebürgert s nich böse gemeint, eher komisch)
    aber sowas geht ja gar nicht!
    dann solle rlieber mal absagen.. nächstes mal wird der eh nich eingeladen.. pffff

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Essbehindert ist super :D
      Oder eingeschränkt verzehrfähig :D

      Löschen
  4. Also solch eine Art von Gast hatte ich bislang noch nicht. Eher das Gegenteil, meine Cousine und ihr Mann zerpflücken jedes Mal selbst ihr essen, weil sie einfach nie damit zufrieden sind und immer noch etwas besser machen könnten...das ist allerdings eine eher witzigere Variante.
    Mal so richtig habe ich mich über einen Gast geärgert der ist gar nicht gekommen ist. Vorher mal Bescheid geben? Von wegen, ich habe keine Kristallkugel und sehe alles schon Stunden vorher. Erst die eigentliche Mitfahrgelegenheit des doch-nicht-Gastes hat mich beim Eintreffen aufgeklärt. Pappnase! Darüber ärger ich mich immer noch :D

    Viele liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ne, einfach nicht aufgetaucht?
      Boah, sowas geht gar nicht. Man sollte zumnidest denResoekt haben und Bescheid sagen. man plant ja mehr ein und so..
      Pappnase, du sagst es.

      Löschen
  5. Wonderfull post my dear<3
    http://kasjaa.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, da habe ich ganz eifrig mit dem Kopf genickt.Ich ärgere mich jedes Jahr an Weihnachten über die Familie. Da hat man sich Wochen den Kopf über Tischdeko gemacht und keiner würdigt die nur eines Kommentares. Haben die einfach keinen Blick für. Schön ist auch immer, dass einige schon anfangen zu essen, obwohl ich - sprich die Gastgeberin - noch gar nicht am Tisch sitze, weil ich noch eben den Topf wieder auf den Herd zurück stelle. Aber egal - will man sich Weihnachten die Laune verderben? Lohnt nicht. Deswegen wird es von mir einfach ignoriert. Genauso wie andere komische Marotten von Gästen. Ist doch deren Pech, wenn die es nicht zu würdigen wissen. Ich genieße es um so mehr. :-)
    Liebe Grüße, Rahel
    PS: Wenn du die Wahl hast, einfach nicht mehr einladen! Bei Familie geht das leider nicht....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rahel,

      haha, bei der Deko fange ich gar nicht erst an. Der einzige Kommentar, den Männer dazu abliefern ist "äh... und was kann das?" :D
      Zumindest hier ;)


      Hab einen tollen Sommertag,
      Stefanie

      Löschen
  7. Hallöchen du Zuckersüße, du! Durch meinen Urlaub und den darauffolgeden Alltagsstress *ich will mich nicht beklagen* komm ich leider erst jetzt dazu auf deine unheimlich lieben Kommentare zu antworten! Ein ganz dickes, fettes DANKE dafür, ich hab mich über jeden ganz dolle gefreut wie ein Honigkuchenpferd :D

    Ich musste direkt mal nachgucken wer sich dahinter verbirgt und - tadaaa - ein supercooles Mädel mit einem richtig tollen Blog - ich bin dir auch sofort auf bloglovin gefolgt und gespannt auf mehr :)

    Aber zu deinem Post: Halleluja! Ich musste echt stutzen und hab ganz große Augen gekriegt! Wie krass ist das denn bitte, ich würde mich NIE über etwas beschweren das mit Mühe gemacht wurde! Und bei deinem letzten Satz musste ich einfach nur nicken: Einfach mal Fresse halten! Wir Bayern sind ja amtierende Weltmeister im aufregen und beschweren und da könnt ich auch jedesmal kirre werden wenn ich wieder jemand höre der sich sinnlos über etwas beschwer, wo es definitiv nichts zu meckern gibt. Da würd ich jedesmal gern die Hand heben und den Menschen dann demjenigen Menschen in Situationen zeigen, die wirklich das Recht haben sich zu beschweren.
    Aber fühl dich jetzt mal mental von mir geknuddelt, immer auf die Menschen konzentrieren die deine Mühe zu schätzen wissen Cheri!

    Liebst, deine Duni ❤

    AntwortenLöschen
  8. Hey Liebes, habe deinen Blog erst gerade entdeckt und finde ihn wundervoll!
    Alles so liebevoll fotografiert und beschrieben, bin ganz hin und weg.
    Hast nun einen Follower mehr!! Ganz toll!

    Liebst, Colli
    www.tobeyoutiful.com

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen :)
    Ich kenne diese Ernährungsmissionare nur zu gut und leider kann ich es gar nicht leiden wenn jemand mit Halbwissen herumläuft, deshalb kann es an schlechten Tagen durchaus vorkommen dass ich eine hitzige Diskussion starte uups :D
    Ich selbst bin super pingelig was Essen angeht und esse daher am liebsten zu hause, aber wenn ich schon eingeladen bin finde ich sollte man die gemeinsame Zeit genießen und das Hackfleisch, auch wenns aussieht wie gekotzt, gegessen und wieder ausgekotzt, essen und nicht motzen :D

    Und danke für deinen süßen Kommentar, ich hab mich echt gefreut ♥
    Viele Bussis und Umarmungen, Liz ♥
    von Little Marzipans ♥

    AntwortenLöschen
  10. Hey liebe Stefanie. Danke für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog ;-)
    Ojojoj du arme! Zum Glück kenn ich keine solchen Leute. Bei mir essen immer alle sehr gerne :-) So jemanden würde ich gar nicht zum Essen einladen. Da hätte ich keine Nerven dafür. Wenn ich koche, dann immer nur für Leute die das zu schätzen wissen :-) Und Essen mitbringen wenn man eingeladen ist, das geht gar nicht!
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  11. Boar, ich kann mich grad richtig gut in dich reinversetzen! Das ist ja unglaublich! Da hat jemand aber mal n kräftigen Schub Anstand nötig.
    Ich find den Text nichtsdestotrotz sau sympathisch geschrieben und einfach nur ehrlich.

    Ich hab dich heute für den Liebster-Award nominiert, weil ich deine Posts immer super gerne lese und du echt sympathisch rüber kommst. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :)
    http://tulpentag.blogspot.de/2015/07/liebster-award-jetzt-wirds-personlich.html

    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  12. hey maus
    oh super ja sag bescheid wenn und wann du in Berlin bist
    bin zwar sehr beschäftigt aber das würde sich einrichten lassen
    haha danke wie lieb <3 leider habe ich die gute Kamera in köln gelassen
    letztes mal habe ich eine spiegelreflex in Berlin verloren aber beibringen kann ich dir trotzdem bestimmt was <3

    AntwortenLöschen
  13. Haha ja solche kenne ich wohl auch ;-)... Es ist echt traurig wenn man sich soviel Arbeit macht und sich dann so etwas anhören darf! Kein Wunder, dass du dir hier mal Luft machen musstest! Ich bin zum Glück ein (fast) Allesesser :-)! Ich wünsche dir trotzdem einen schönen Start in die neue Woche! Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!