Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Kichererbsenbrownies - geschenkt und oooops.. vegan.

Absoluter Urlaubsstruggle hier. Da hetzt man das ganze Jahr zwischen Uni, lernen, Prüfungen und Bewerbungen hin und her, um dann in der Ulraubszeit so weiter zu machen. Gerade noch Portugal, jetzt Griechenland. Jetset und so. Während meine Portugal-Klamotten in der Waschmaschine Griechenlandfein gemacht wurden, fiel mir ein, dass ich irgendwo noch einen Blog hatte. Und ich ihn sträflich vernachlässige, während ich mich im pleitesten Land Europas im Pool suhle wie ein kleines Ferkel. Wie gut, dass mir der Wortfechter letztens Kichererbsenbrownies vorbei gebracht hat. Stolz wie Oskar und mit dem Fahrrad. Weil die Brownies einem ein so gesundes Gefühl geben, dass man sofort irgendetwas sportives machen will. Sagt er. Sind nämlich mit Kichererbsen gebacken und kommen daher fast ohne Fett aus. Irre, oder?
Ob das schmeckt? Na aber hallo!


Also stand da eine Box mit Knüllerbrownies auf dem Tisch. Und findig wie ich bin, habe ich mir gedacht: "Die mopste dir jetzt, fotografierste und schwups... schon hast du einen fast geschenkten Blogpost." Fremdgebackenes für den eigenen Blog zu fotografieren - Megaidee. Und zeitsparend obendrein.

Rezept für Kichererbsenbrownies mit Erdnussbutter 

250 g Kichererbsen aus der Dose (Abtropfgewicht)
1 TL Backpulver
Msp. Salz
60 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
20 g zarte Hafeflocken
3 EL Erdnussbutter (ich finde die mit Stückchen am besten)
50 g gehackte Schokolade

Den Ofen auf 175°C vorheizen. Alle Zutaten (bis auf die gehackte Schokolade) in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer kräftig zu einem gleichmäßig cremigen Brei verrühren. Den Teig in eine gefettete Backform gießen und die Schokoladenstückchen darauf verteilen. Das Ganze für 30 Minuten backen. Der Teig sollte noch leicht feucht sein, schließlich schmecken die Brownies nicht, wenn sie hart sind.
Brwonieteig kurz auskühlen lassen und noch warm mit einem scharfen Messer in 4 mal 4 cm große Brwonies schneiden.

Wenn man die Zutaten so durchgeht, könnte einem auffallen, dass die Dinger vegan sind. Ja, ich habs auch bemerkt. Und auch, dass mein Grundsatz, nicht auf dieser veagn-und-stolz-drauf-Welle mitzuschwimmen damit leicht baden geht. Doch ich hab eine fantastische Entschuldigung: Die Brownies habe ich ja gar nicht selbst gebacken. Und über einen geschenkten Gaul beschwert man sich nicht. Oder so ähnlich.


Ich geh dann mal ne Runde im Überlaufpool plantschen und wünsche einen tollen Wochenstart,


Kommentare:

  1. Hachja... im Pool plantschen würd ich jetzt auch sehr gerne...
    ist abe rnch ein bisschen hin bis ich Urlaub genießen kann.
    naja...
    ich wünsch dir jeden falls viel viel spaß!

    Achso: Bei mir gibt's gerade was zu gewinnen: WOLKEN für die Wand... würde mich freuen,w enn du mit in den Lostopf springst, damit der etwas voller wird ;)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    www.der-schluesel-zum-glueck.com

    AntwortenLöschen
  2. Booooah! Sieht - das - gut - aus! Und dein Teller!!! Allein der ist schon zuckersüß! Jetzt bekomm ich direkt wieder Lust auf Foodprobs-Shopping! Yehea! Das Rezept klingt super lecker meine Süße, wird auf jedenfall ausprobiert! Zum Glück hat hier niemand was gegen vegane Kost ;D ich freu mich ganz arg für dich, das du das wunderschöne Griechenland siehst! Es ist sooo wundervoll dort, ich hab wirklich alles daran geliebt! Ich wünsch dir ganz zauberhafte Tage dort und komm heil wieder zurück :* ♥

    Hab noch eine schöne Woche, ich drück dich ganz lieb!
    Deine Duni ♥

    AntwortenLöschen
  3. Wow praktisch nur mit Kichererbsen, sehr spannend. Muss ich unbedingt probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe solche Rezepte, die ohne zusätzliches Öl oder Margarine auskommen. XD Werde es gerne ausprobieren!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!