Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Ja, spinn i: G´scheider bayrischer Wurstsalat

Hach ja. Griechische Inseln, 37°C, tiefblaues Meer. Da bringt man hitzebedingt außer Salat, eisgekühlter Wassermelone und ab und zu ein paar gegrillten Meeresfrüchten nichts runter. Und hofft schon beinahe, der Körper hätte diesen Bikinifreundlichen Ernährungsstil für immer und ewig angenommen.
Doch Papperdeckel: Kaum wieder daheim im schönen Münchner Land, stellte sich bei mir die Lust auf herzhafte Drindlausfüllkost ein. Ohne Dirndl, dafür mit umso mehr Appetit auf Obadzda, Steckerlfisch und Semmelknödel betrat ich also nach meinem insgesamt einmonatigen Monsterurlaub wieder bayuwarischem Boden. Da sich die dauerhafte Lösung der Dirndlfrage bei mir sehr schwierig gestaltet (sehr genaue und leider irrsinnig teure Vorstellung vs. zeitlich eng begrenztes Tragevergnügen), habe ich den Termin mit der Lodenfrey-Schneiderin wieder abgesagt und stattdessen mein akutes Schmankerlbedürfnis befriedigt. Um dann in zerfetzter Jeansshort, Ringeltshirt und silbernen Espadrilles übers Volksfest zu schlendern. Da muss man dann schon verdammt viel Schweinebraten, Sauerkraut und Knödel essen, um sich wenigstens irgendwie bayrisch zu fühlen. In diesem Sinne: Ein Prosit auf diesen Wurstsalat, der auch aus einem Trachtler in Zivil einen waschechten Schuplattler macht. In Kombination mit viel Bier natürlich.
 


Rezept für bayrischen Wurstsalat (für 2 Personen)

300 g Lyoner
5-6 Essiggurken
200 g Cocktailtomaten
1 rote Zwiebel
1/2 Bund Schnittlauch 
Branntweinessig, Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer, Zucker

Und jetzt ? 

Die Lyoner schälen. Ja, klingt verrückt, aber sie hat ähnlich wie eine Salami ein dünnes Häutchen ringsrum. Das muss runter. Anschließend Lyoner in sehr feine Scheiben schneiden. Ich verwende dafür die Brotmaschine, da wird es schön gleichmäßig und geht ruck-zuck.
Die Essiggurken schräg in dünne Scheiben schneiden. Tomaten waschen und je nach Größe vierteln oder halbieren. 
Die Zwiebel abziehen und halbieren. Probehalber erst eine Hälfte in feine Ringe schneiden und mit der Wurst, den Gurken und den Tomaten mischen. Je nach dem wie gerne man Zwiebeln mag, einfach noch mehr reinschneiden. Mir reicht oft schon eine Halbe, wenn die Zwiebel recht groß war.
Den Schnittlauch abbrausen und trocken tupfen. Nun mit einer Schere in Röllchen und über den Salat schneiden.

Aus 4 EL Branntweinessig, 3 EL Sonnenblumenöl, einer Prise Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker ein Dressing rühren und es über den Salat geben. Gründlich durchmischen und für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren nochmal durchrühren, abschmecken und mit frischen Brezen servieren.


Wieder daheim: Musstest du dir auch schon mal nach einer langen Reise sofort nach dem Nachhausekommen einen heimatlichen Leckerbissen zubereiten, weil du ihn im Urlaub so schmerzlich vermisst hast?


Kommentare:

  1. Haha, ich kann mich dich in Espadrilles und Shorts total gut auf dem Oktoberfest vorstellen....Ganz liebe Grüße und viel Spaß beim Feiern! Liebe Grüße, Rahel
    PS: Ich muss zuhause immer sofort Urlaubsessen nachkochen, damit das Fernweh nicht ganz so schnell wieder kommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, liebe Rahel, dann ist es bei dir ja genau umgedreht: Urlaub verlängern durch Dolcevitaleckerbissen.
      Eigentlich viel klüger, Ferien hat man schließlich nicht so oft...

      Liebste Grüße,
      Stefanie

      Löschen
  2. Jetzt wird´s aber a bisserl kalt mit Shorts und Espadrilles *lach*.Ein netter Post.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja langsam werden die Zehen rot und schrumpelig in den Schuhen ;)

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!